Borcci | Küchendesign [Pure]

Unterschiedliche Küchenkon- zepte, die für den chinesischen Markt produziert werden sollten, wurden für die Firma Borcci ent- wickelt. Für den chinesischen Markt war es wichtig das je- weilige Küchendesign in einen Live-Style Kontext zu integrieren. So wurde jede Variante in ein spe- zifisches Thema eingebettet. Im Rahmen der Ausgestaltung wurden Modul- und Schrank- größen erarbeitet, damit eine vollständige Küchenserie ent- stehen konnte.

Becker Beschläge | Zierbeschläge

Isochron | Chronometer

Designkonzepte für Herren- armbanduhren im Preissegment von über 1000 Euro entstanden für das Handelsunternehmen Isochron. Es galt ein visuelles Thema zu finden, das sich von den Mitbewerbern unter- scheidet.

Die Chronometertechnik wurde eingekauft, so dass der Fokus auf der Gestaltung des Ge- häuses und des Ziffernblattes lag. Der Größenumfang des Gehäuses innerhalb des Preis- segments durfte das Maß von 55 mm nicht unterschreiten.

Innerhalb des Projektes sind überwiegend Liniendarstell- ungen in der Frontansicht ent- standen, um verschiedene Produktwirkungen (blockhaft, elegant, sportlich) zu betrach- ten. Die ausgesuchten Design- varianten wurden visuell ausgearbeitet.

Projekt | Lunch Box

Zur Erweiterung der Produktreihe entstand für Butlers die Ge- staltung einer Lunchbox. Das Produkt war als preisgünstiges Impulskaufprodukt für den Be- reich Küchenartikel vorgesehen. Um dem Produkt eine eigen- ständige Form zu geben, wurde insbesondere das Zusammenspiel von Gummiband und Gehäuse hervorgehoben. Das Band wurde im Vergleich zu herkömmlichen Brotbehältern stark vergrößert, um es bei der Lunchbox zu einem prägenden Element zu machen. Um der Form Dynamik zu ver- leihen, läuft das Band zur Mitte leicht zusammen. Das Gehäuse greift die Form des Bandes reliefartig auf. Dies vermeidet das schnelle Verrutschen während des Transports und erhält zugleich die Flächen- bündigkeit des Gehäuses.

Wessel | Staubsaugerdüse

Auf Basis einer bestehenden Düsentechnik entstanden für den chinesischen Markt neue Ober- schalen für die Firma Wessel-Werke. Der seitliche Treter durfte innerhalb des technischen Be- wegungsumfangs an die neuen Designänderungen angepasst werden. Zunächst wurden ver- schiedene Designvarianten in 2D erstellt, aus der zwei Versionen ausgewählt wurden. Danach erfolgte die Designkonstruktion für die Konstruktionsabteilung auf Basis gelieferter Plattform- daten.

Hera | Unterbodenleuchte

Für die Unterbauleuchte von Hera entstand das Design und der konstruktive Aufbau wurde ausgearbeitet. Dabei sollten die vom Kunden entwickelten LED-Pads in zwei unterschied- lichen Proportionen integriert werden.

Die Basis der Leuchte besteht aus Aluminium, das ebenfalls die Kühlfunktion der LED Fläche übernehmen sollte. An den Seiten des Aluminium- gehäuses wurden die An- schraubpunkte der Leuchte integriert. Dadurch konnte die gesamte LED-Technik mit der Plexiglasscheibe vorgefertigt werden, damit diese bei der Montage geschützt bleibt.

Die seitlichen, abnehmbaren Kunststoff-Clips schließen das Gehäuse zu den Seiten ab und sind farblich auf die Hinter- lackierung der Sichtscheibe abgestimmt. Für die Leuchte wurden drei Farbvarianten festgelegt. Die langen Q-Pad Leuchten besitzen einen inte- grierten Kabelschacht, der bei der Montage bis zur Wand abschließt.

Grass | Unterflurführung

Die Unterflurführung ist im Ge- brauchszustand ein unsichtbares Produkt. Daher lag der Fokus im Wesentlichen auf der Gestaltung einer ergonomisch klaren Hand- habung bei fehlender Sicht auf die Funktionselemente. Zunächst wurden undefinierte Kanten be- reinigt, um die haptische Lesbar- keit des Produktes zu erhöhen. Die Hebel zum Herausnehmen der Schublade wurden integrativ mit dem Gehäuse verbunden, um ein mögliches Einklemmen der Finger zu vermeiden. Der Material- wechsel zwischen Bedienele- menten und Gehäuse ergänzte die Unterscheidungsmöglichkeit durch ihre haptisch wahrnehm- baren Temperaturunterschiede.

Elektro Physik | MiniTest 700

Für Elektro-Physik wurde ein portables Schichtdickenmess- gerät gestaltet. Das Gerät er- mittelt die aufgetragene Schicht- stärke einer Lackierung auf unterschiedlichen Oberflächen. Im Vergleich zum Vorgänger- produkt sollte der zylindrische Messkopf im unteren Bereich integriert werden. Durch die Integration der Sonde wurden die Messvorgänge mit dem Gerät unmittelbar an den entsprechen- den Oberflächen vorgenommen. Um die Displayinformationen während der Messung abzulesen, war es notwendig, das Display anzuwinkeln, um eine gute Ablesbarkeit zu gewährleisten. Dadurch entstand die bogen- förmige Seitenkontur des Ge- häuses. Die technischen Bauteile wurden in Absprache mit den Technikern repositioniert, um ergonomische Faktoren wie Bedienung und den Gewichts- schwerpunkt für eine Stand- festigkeit ohne manuelle Unter- stützung zu beeinflussen. Der Aufbau des Gerätes bestand aus einem zweischaligen Gehäuse, das aus Aluminiumwerkzeugen hergestellt wurde. Die Stück- zahlen des Messgerätes waren auf 400 Stück pro Jahr anvisiert. 

Zett Optics | LED Pendelleuchte

Die Vorgabe bestand insbeson- dere darin, das flache Erschein- ungsbild, welches mit Hilfe der LED Technik möglich ist, zu be- tonen. Die LEDs werden seitlich an eine opake Kunststofffläche angebunden, die durch Licht- brechung ein homogenes Licht nach unten abgeben.

Der Rahmen der LED-Leuchte mußte auch gleichzeitig die Kühlfunktion übernehmen. Daher wurden für die Auf- nahme der Leuchttechnik Aluminiumprofile gewählt. Bei der Gestaltung sollte beachtet werden, dass der Oberflächen- anteil des Profils groß genug ist, um ausreichend Wärme abzuleiten.

Um die geringe Bauhöhe zu be- tonen, wurden in Relation zur Gesamthöhe an den Längs- seiten des Profils große Radien vergeben. Der Sockel verringert den Höhenanteil zusätzlich und verdeckt zudem unregelmäßige Schattenfugen, die bei un- gleichmäßigen Deckenflächen entstehen können. Für die seitlichen Abschlüsse wurden galvanisierte Zinkdruckguss- teile eingesetzt, die die Aluminiumprofile über eine seitliche Verschraubung verbinden und Raum zur Platzierung des Firmenlogos bieten.

Petra Electrics | Kaffeepadmaschine

Das Redesign einer Kaffeepadmaschine wurde für die Firma Petra Electrics entwickelt. Die aktuelle Gestaltung freiförmiger und konsumorientierter wirken, als der Vorgänger, da diese Produktkategorie zu diesem Zeitpunkt im Markt als Trendprodukt kategorisiert wurde. Die bestehenden Komponenten und die Bauteile im Inneren des Gehäuses blieben erhalten. Ebenso blieb die für Petra Electrics typische Kassettenfunktion, bei der das Kaffeepad mit Hilfe einer Kassette eingeschoben und mit einem seitlich ausgerichteten Schieber befestigt wird. Der Wassertank sollte mindestens einen Liter fassen, um so ein häufiges Nachfüllen zu vermeiden. Um den Bedienkomfort und eine intuitivere Nutzung zu erhöhen, wurde der seitliche Schieber durch einen Aluminiumhebel ersetzt, um diesen hebelartig herunterzudrücken. Dabei verdeckte der Hebel in der Gebrauchsituation die Kassette und signalisierte damit die einsatzbereiten Zustand. Preis- und marktrelevante Veränderungen während der Entwicklungsphase führten später zu einer Rückkehr zum seitlichen Schieber.

Zumtobel | Industrieleuchte